Wie viele Termine in der Woche brauche ich (um profitabel zu sein)? | Free-Download: Umsatzplaner

Umsatzplaner | Wie viele Termine in der Woche brauchst du?

Achtung: es geht hier um Zahlen. 🙂

Und um eine ganz konkrete Frage, die ich immer wieder höre:

“Wie viele Termine braucht es, damit deine Praxis profitabel läuft?”

Die Antwort ist nicht ganz so simpel, aber natürlich lösbar.

Denn, die richtige Menge der Termine hängt mit ein paar wichtigen Faktoren zusammen und letztlich von diesen ab.

In diesem Post schauen wir uns das mal konkreter an.

Am Ende habe ich einen tollen Bonus für dich. 😉

Hast du schon gelesen, warum es im Heilpraxis-Marketing so wichtig ist, sein Geschäftsmodell und seine Kennzahlen zu kennen?

Die richtige Anzahl Termine für deine Praxis finden

Als exklusive und spezialisierte Dienstleister im Healthcare bzw. Gesundheitsbereich (Heilpraxen und Gesundheitsexperten) ist es sehr von Vorteil nicht mit 100 anderen ähnlichen Anbietern in Konkurrenz zu stehen.

Sondern sich klar auf das zu konzentrieren, für wen man was bewirken kann und will.

Eine ausreichend große Nachfrage vorausgesetzt, wird hieraus ein schöner profitabler Praxisschuh, der bedeutet, dass du deinen Kunden nicht hinterherlaufen musst.

Deine klare Geschäftsausrichtung und dein Nutzenversprechen erreicht und überzeugt eben genau die Menschen, die dich brauchen. Und das am besten regelmäßig. 😉

Wie gut kennst du dein Geschäftsmodell?

Um die Anzahl der Termine zu ermitteln, ist wichtig, dass du die folgenden Fragen für dich beantwortest:

  • Was für ein Geschäftsmodell hast du?
  • Wie viele Angebote hast du und
  • wie lange kannst du mit einem Kunden arbeiten?

Hast du ein Geschäftsmodell, das von einer hohen Kundenfluktuation lebt? Brauchst du also viele Patienten bzw. Klienten pro Woche, die insgesamt vielleicht nur 1-3 mal in die Praxis kommen brauchen?

Oder kannst mit deinen Kunden langfristiger, also über mehrere Wochen oder sogar Monate arbeiten, und brauchst daher weniger regelmäßige Neukunden?

Das ist super wichtig, denn der Aufwand, immer wieder neue Kunden akquirieren zu müssen, ist nicht zu unterschätzen.

Es ist also sehr von Vorteil, sich auf die letztere Gruppe zu fokussieren, und deine Angebote danach auszurichten, damit du lange etwas von diesem Kunden hast, bzw. dein Kunde lange viel von dir.

Fazit: Menge der Termine ist relativ.

Interessant: denn die Menge der Termine ist erstmal relativ.

Es geht vielmehr um dein Geschäftsmodell. Und darum, wie du arbeiten willst und kannst.

Denn je mehr Patienten bzw. Klienten du immer wieder brauchst, bzw. je mehr Termine pro Woche das sein müssen, damit der Laden läuft, desto mehr Anstrengung bedeutet es und desto besser muss deine Marketingmaschine für dich arbeiten.

Und das bist entweder du selbst oder du brauchst jemanden, der es für dich macht.

Bist du eine extrovertierte Person und fällt dir das Kommunizieren und Verkaufen von deinen Angeboten eventuell leichter?

Dann bist du besser dran als die meisten meiner Kunden.

Die meisten entsprechen nicht dem fröhlichen, ich-rede-gern-über-mich-und-das-was-ich-tue-Typen und daher tun sich Heilpraktiker:innen, Therapeut:innen, oder ganzheitliche Mediziner:innen eher schwer über die eigene Expertise und Angebote zu sprechen.

Wenn dich interessiert, wie du ganz einfach verkaufst, dann habe ich einen Trick für dich, klicke einfach auf den Button unten.

Menge der Termine: dein Gesamtsystem ist der Schlüssel

Daher ist es heute umso wichtiger, Heilpraxis-Marketing als Gesamtsystem zu betrachten. Es macht einen Riesenunterschied für den Gesamtprozess.

Je besser die Bausteine wie Neukundenakquise, Verkaufen, Service für aktive Kundenbindung etc und deine Angebote/Leistungen sowie Preise zusammenpassen und aufeinander aufbauen, desto weniger fühlt sich das System, allen voran das Marketing, nervig und wie hinterherlaufen an.

Und es hört auch auf, dass du denkst, du musst jeden Tag auf Social Media sein und irgendwas posten.

Erfolgreiches Heilpraxis-Marketing ist kein Voodoo und keine Raketenwissenschaft. Es ist ein bestimmtes System, das es braucht und wie es aufeinander aufbaut.

Britta Wein

Ich kann glücklicherweise sagen, dass meine Kunden mit meinem System sehr gut weiterkommen und die nächste Wachstumsphase zünden können. Hier findest du ein paar zufriedene Kundenstimmen.

Wenn du nun ermitteln willst, wie viele Termine du für deine Praxis brauchst, damit du ausgelastet bist, dann brauchst du vorher ein paar Antworten.

Nämlich auf folgende Fragen:

  • Wie hoch sind deine Kosten im Monat, die du mit deinem Business deckeln musst ?
  • Welchen Jahresumsatz und Monatsumsatz musst du generieren, um deine Kosten zu decken?
  • Was bedeutet für den Umsatz pro Kunde?
  • Wie viele Kunden also brauchst du, um dein monatliches Umsatzziel zu erreichen?
  • Welche Anzahl von Kunden (bzw. Patienten/Klienten) ergibt sich daraus in der Woche und im Monat?
  • Wie viele Stunden Aufwand ist das dann pro Tag?
  • Hast du Sponsoren oder Unterstützer?

Du kennst die Antworten nicht? Ärgere dich nicht!

Ich habe eine Lösung für dich: das einfachste Tool für deine Umsatzplanung überhaupt. Preis: 0 Euro.

Alles, was es dazu braucht, ist eine E-Mail von dir.

Klicke einfach auf den Button unten und schreib mir kurz per E-Mail, Betreff “ich brauche das Tool”, wenn du interessiert bist.

Ich sende dir dann umgehend den Umsatzplaner (Microsoft Excel, Apple Numbers) kostenfrei per E-Mail zu.

Mit dem Tool ermittelst du Jahresumsatz, Anzahl der Arbeitstage/Jahr, sowie deinen Stundensatz. Aus deinem Kostendeckungsbeitrag kannst du dann einfach ermitteln, wie viele Termine du pro Woche brauchst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.